Podcast-Tipp: Lage der Nation

Vor ein paar Wochen habe ich mich auf die Suche nach deutschen Politik-Podcast gemacht. Ich habe so eine Tendenz fast besser über die US-Politik als über die deutsche informiert zu sein. Deswegen habe ich letztes Jahr ein Zeit-Abo abgeschlossen und lese fast täglich die Newsletter von Politico Europa (Playbook und Morgen Europa) und Tagesspiegel. Was mir noch fehlte, sind interessante Diskussionen, etwas rausgezoomt aus dem Tagesgeschehen.

Die Lage der Nation aus dem Küchenstudio-Podcastnetzwerk war da die ziemlich perfekte Antwort. Der Journalist Philip Banse und der Jurist Ulf Buermeyer besprechen einmal die Woche in ein bis zwei Stunden die wichtigsten Ereignisse im In- und Ausland. 

Sachliche Analysen mit rechtlicher Kompetenz

Zwei Aspekte mag ich an der „Lage“ besonders:

  1. Die Kombination aus Journalist und Verfassungsrechtler bietet häufig eine tiefergehende Perspektive auf die Politik, die in der reinen Nachrichtenlage untergeht. Viele Ereignisse lassen sich so noch mal besser verstehen oder einsortieren.
  2. Ihre Berufe tragen wahrscheinlich auch dazu bei, dass Banse und Buermeyer die Emotionen nie zu hoch kochen lassen, sondern eher sachlich die verschiedenen Aspekte eines Ereignisses betrachten. Das ist eine sehr wohltuende aber auch sehr notwendige Alternative zum Aufregerjournalismus der letzten Jahre.

Deswegen meine Empfehlung für die Lage der Nation. Ich habe heute nach ein paar Wochen „probehören“ meinen kleinen Dauerauftrag zur Unterstützung eingerichtet.

Zwei weitere Empfehlungen

Christoper Lauer analysiert regelmäßig das politische Geschehen in Berlin in Lauer informiert mit starkem Fokus auf Innenpolitik. Politikum von WDR 5 ist eher das Gegenteil von sachlicher Analyse und spitzt bewusst die Dinge gerne mal zu.

Weitere Tipps zu Podcasts über Politik gerne in die Kommentare.

Kommentar verfassen