berlin.unlike – State of the art city guide

Meine alten Kollegen von hypediss haben ihren neusten Streich gelauncht: berlin.unlike ist ein City Guide, aber auf nem neuen Level. Keine Touri-Kacke sondern die spannendsten Locations in Berlin gibt es hier vom ausgewählten Redaktionsteam. Dazu kommt alles an Funktionalität, was es derzeit im Web an spannenden Ideen und Konzepten gibt. Natürlich auch alles fürs Handy bzw. iPhone aufbereitet. Wird höchste Zeit, dass ich mal wieder nach Berlin komme und den Praxistest mache.

berlin.unlike-1.png

Erholung 2.0

Ich sitze gerade im ICE von Frankfurt nach Berlin. Nach vier Monaten fast kompletter Web-2.0-Szenen-Abstinenz geht es die nächsten Tage nur um das Web, Inspiration, neue Ideen und vor allem meine Freunde in der deutschen Web-Community. Keine Meetings, dafür Sessions. Keine Wireframes, dafür Blogartikel. Das ist das Programm.

Nachher geht’s direkt zur Barcamp Warmup Party. Freue mich sehr, ohne Ende tolle Leute zu treffen. Diesmal haben es irgendwie fast alle geschafft, sich für das Barcamp am Wochenende frei zu machen.
Samstag und Sonntag ist wie gesagt Barcamp Berlin #2 angesagt. Derzeit ist keine GTD-Session von mir vorgesehen. Ich werde aber eine Mac-Session für frische Mac-Besitzer anbieten. Da wurde schon einiger Bedarf angezeigt. Die Facebook-Session hatte ich ja schon erwähnt. Mal sehen, was sonst noch so spontan entsteht.

Zu meiner großen Freude endet diese Webauszeit nicht Sonntagabend. Ich bleibe auch die kommende Woche in Berlin und nehme an der Web 2.0 Expo teil, für die mir Jan von Upload ein Ticket hat zukommen lassen. Tausend dank, digger. Montag ruft allerdings noch mal die Arbeit. Muss für ein Meeting nach Hamburg, was von Berlin aus zum Glück nicht wirklich ein riesiger Aufwand ist. Ab Montagabend steht aber wieder alles im Zeichen von Web 2.0. Dienstag bis Donnerstag gebe ich mir dann das volle Konferenzprogramm. Btw. der pl0gmob plant eine spannende Aktion im Bereich WebTV für die Web 2.0 Expo. Ihr dürft gespannt sein, ich informiere euch rechtzeitig.

Die nächsten Tagen werden ich mit einigen Freunden aus der Community das Tumblelog BerlinBlase mit allem befüllen, was in Berlin so geht. Ich werde ohne Ende Fotos schießen (Franz wird stolz auf mich sein) und euch auch hier auf dem laufenden halten.

Coming up: Barcamp Berlin

So, die High-Level-Stress-Phase im aktuellen Projekt macht erstmal Pause. Morgen geht’s noch mal für zwei Tage nach Hamburg (falls Morgenabend jemand Lust auf nen Tee hat…) und dann gibt’s in meinem Leben auch mal wieder was anderes als Wireframes.

Z.B. das Barcamp in Berlin. Nachdem ich beim Barcamp München leider aussetzen musste freue ich mich doch sehr, am ersten November-Wochenende meine Lieblingsnasen aus der deutschen Web-Szene auf einem Haufen zu finden. Btw. ich suche noch eine Unterkunft für das Wochenende. Falls also jemand einem Laptop-Reisenden für zwei Nächte (2. + 3.11.) unterbringen möchte…
Ansonsten steht schon fest, dass Herr Grünwaldt und ich wieder unsere Facebook-Session machen werden. Die Session ist ja beim Barcamp Köln entstanden als ich mit Sebastian in der Schlange vor dem Grill stand, wir uns über Facebook unterhielten und gefühlte 100 Leute meinten, dass wir ne Session dazu machen sollten. Genau sowas macht für mich ein Barcamp aus. In diesem Sinne meine Frage an euch: Zu welchem Thema soll ich beim Barcamp in Berlin eine Session anleiern. Ich schreibe hier ja über ganz unterschiedliche Dinge. Zu welchen davon würdet ihr gerne mehr hören? Über welche würdet ihr gerne diskutieren?

Kein 9to5 für mich

In Berlin findet gerade das 9to5-Festivalcamp statt, auf dass ich eigentlich schon lange gespannt war und als einer der ersten ein „Katze im Sack“-Ticket gekauft hatte. Das war allerdings schon bevor ich diesen kleinen Job angenommen hatte. Nun muss ich mit leider, leider meinen Trip nach Berlin canceln. Die letzten zwei Wochen waren superstressig und dazwischen lag noch ein Barcamp. Noch ein Wochenende mit nur wenig Schlaf in der Penntüte wäre grob fahrlässig. Und so werde ich statt 9to5 ein Wellness-Wochenende machen und mir die 9to5-Sessions im Podcast anhören.

In Wahrheit habe ich aber nur Angst, von den 9to5ern wegen Verrats verprügelt zu werden. Ist ja auch echt dreist, überall das Buch (Wir nennen es Arbeit) zu promoten und dann nen Durschnitts-Vollzeit-Agenturjob anzunehmen.

9to5

 9To5 Web 2

9to5.Wir nennen es Arbeit – Festival-Camp

Glaub, ich werde mich im August mal wieder nach Berlin begeben.

Aus der Pressemitteilung:

Die Zentrale Intelligenz Agentur veranstaltet vom Donnerstag, den 23.08.07 bis Sonntag, den 26.08.07, das 9to5.Wir nennen es Arbeit-Festival-Camp. Drei Tage und Nächte werden jeweils von 9 Uhr abends bis 5 Uhr morgens insgesamt 50 interdisziplinäre Veranstaltungen zu den Themen Kunst, Ökonomie, Selbstorganisation und Weltverbesserung im Berliner Radialsystem V ( www.radialsystem.de) stattfinden.

Als Keynote-Sprecher haben bislang Tom Hodgkinson („Anleitung zum Müßiggang“) und Frithjof Bergmann („Neue Arbeit – Neue Kultur“) zugesagt. Im Rahmen des „Kleine Labels – Große Bands“-Abends spielen am Freitag, 24.08.07 ClickClickDecker, Jeans Team, Britta, Ampl:tude, Sir Simon Battle ab Mitternacht auf der Saal-Bühne. Weitere Acts und Redner werden demnächst bekanntgegeben.

Am Donnerstag, Freitag, Samstag von 12 bis 20 Uhr ist das Radialsystem V ein offenes Großraumbüro mit Sonnendeck und eigener Insel auf der Spree. Im ganzen Haus stehen Arbeitsplätze bereit: Ob auf der überdachten Terrasse, an der Spree, in der zentralen Halle oder in den Studios – Platz, Strom und freies WLAN zum Arbeiten mit dem eigenen Laptop gibt es überall – und ohne Reservierung. Jeder Interessierte ist eingeladen, aktiv am Festival-Camp teilzunehmen.

re:publica leider ohne mich

Mit blutendem Herzen habe ich mich heute entschieden nicht zur re:publica zu fahren. Der Grund ist schlicht und einfach die Kohle. Auch wenn die re:publica in meinen Augen nun wirklich günstig ist, so kommen doch für mich mit Fahrtkosten und Spesen vor Ort soviel zusammen, dass ich es mir gerade einfach nicht leisten kann. Mag irgendwer sonst dort ein bisschen Coworking evangelisieren?