Webperlen vom 27.10.2013

Links und Artikel, die ich interessant finde. Alle Links auch auf Pinboard.

  • NSA-proof your e-mail in 2 hours
    Eine komplette Anleitung, wie man einen Mailserver aufsetzt. Ich lege das hier mal ab, bis ich die Zeit und das technische Verständnis habe.
  • enigmabox.net
    Ein Schweizer Hardware-Angebot, das auf einem Meshnetwork-Protokoll basiert und noch zu teuer ist, aber eine interessante Richtung aufzeigt.
  • Occupy.here: A tiny, self-contained darknet
    Bericht über eine Meshnetwork-Box, die aus Occupy heraus entstanden ist.
  • They may have the money, but we have the tools of technology.
    James Darling plädiert dafür, dass man seine Zeit lieber für den öffentlichen Dienst investiert als in Startups reiche Menschen noch reicher zu machen.
  • Don’t believe the hype: Who authors our futures?
    Der Erfolg des Moorschen Gesetzes hat zu einer gewissen kognitiven Faulheit geführt. Wenn es um Investitionen in die Zukunft geht, vertrauen wir am liebsten auf das, was in den letzten 50 Jahren funktioniert hat: der Glaube an das endlose, exponentielle Wachstum in der Computerproduktivität. Aber wer kann uns versichern, dass es immer so weiter gehen wird?

Die neue Brigitte-Community Bfriends ist online

Bfriends - die Brigitte-Community

Bevor ich das Arbeitsleben 2008 tatsächlich abschließe darf ein Hinweis nicht fehlen. Die ersten sechs Monate meiner Arbeit bei Neue Digitale / Razorfish sind endlich live: Bfriends – die neue Community von Brigitte.

Mit Bfriends baut Gruner+Jahr seine Brigitte-Community, die bisher aus einem großen Forum bestand, zu einem vollen Social Network aus. Was mich nach wie vor an dem Projekt begeistert, ist der Fokus, den Benutzern einen echten Mehrwert für ihr „FirstLife“ zu bieten. Bei Bfriends geht es neben den üblichen Social-Networking-Funktionen zur Vernetzung mit Freuden vor allem auch darum, neue Leute aus der eigenen Umgebung passend zu den eigenen Interessen zu finden. Damit ist Bfriends zwar ein deutschlandweites Social Network, aber eins der ersten mit einem starken Lokalfokus.

Der zweite große Aspekt von Bfriends ist noch gar nicht sichtbar (wurde von G+J aber schon bekannt gegeben): die enge Verknüpfung von Bfriends mit der neuen brigitte.de, die in absehbarer Zeit online gehen wird. So wird Bfriends kein Social Network im luftleeren Raum, sondern eins mit enger Verzahnung in eine der deutschen Topquellen für hochwertige Inhalte.

Wir haben für dieses Projekt das Konzept entwickelt. Umgesetzt wurde es von hmmh in Hamburg.

Brigitte-Community Bfriends

Tribes von Seth Godin

Das neue Buch von Seth Godin heißt „Tribes: We Need You to Lead Us“ und könnte als Untertitel auch „How to become the next Gary Vaynerchuk“ haben. Denn darum geht es im Prinzip. Wie bauen Leute mit Leidenschaft und „Hummeln im Arsch“ Communities auf?

Das Buch, obwohl recht klein, lies sich für mich unheimlich schwer lesen. Das lag aber einfach daran, dass jeder Absatz meine Synapsen hat explodieren lassen, so dass ich ständig in Gedanken abgeschweift bin. Allein der etwas sehr „amerikanische Selbsthilfe“-Ton und die chaotische Schreibweise machen das Buch manchmal etwas anstrengend. Trotzdem kann ich es jedem empfehlen, der sich fragt, wie man Communities (auf einer abstrakten Ebene) aufbaut und wie man für das Thema, das einen begeistert, Anhänger findet.

Folgender Absatz passt bei mir gerade wie die Faust aufs Auge:

It’s four a.m. and I can’t sleep. So I’m sitting in the lobby of a hotel in Jamaica, checking my e-mail. A couple walks by, obviously on their to bed, having pushed the idea of vacation a little to hard. The woman looks over to me and, in a harsh whisper a little quieter than a yell, says to her friend, „Isn’t it that sad? That guy comes here on vacation and he’s stuck checking his e-mail. He can’t even enjoy his two weeks off.“ I think the real question – the one they probably wouldn’t want to answer – was, „Isn’t it sad that we have a job where we spend two weeks avoiding the stuff we have to do fifty weeks a year?“ It took me a long time t figure out why I was so happy to be checking my e-mail in the middle of the night. It had to do with passion.

Update: Sehr cooler Hinweis von Martin in den Kommentaren. Das Buch gibt es derzeit kostenlos von Audible als Hörbuch. Man muss allerdings einen Audible Account anlegen.

Die deutsche Twitter-Community

Wenn ich mir die deutschen Twitter-Charts so ansehe, fällt mir auf, wieviele unter den Top40 ich inzwischen persönlich kenne oder mit wievielen ich zumindest Kontakt über Twitter und andere Tools habe. Für mich zeigt das, dass wir hier eine gut vernetzte Community haben, die Twitter vor allem als Kommunikationstool untereinander benutzen.

Meine Twitter-Seite.