Konferenzen ohne Grenzen

Mit der Erfahrung von Berlinblase fordere ich Veranstalter von Konferenzen und ähnlichen Events dazu auf, dass Social Web endlich als essentiellen Faktor für ihre Konferenz ernst zu nehmen und professionell anzugehen.

Fast 2,5 Jahre Konferenzberichte mit Berlinblase

Vor fast zweieinhalb Jahren fand die erste Web 2.0 Expo in Berlin und um sie herum viele weitere Veranstaltungen der Web-Szene statt. Ein paar Freunde und ich waren dabei und starteten das Tumblelog Berlinblase, um all die Berichte um das Geschehen an einem Ort zu sammeln und ggf. zu zelebrieren oder sarkatisch zu kommentieren, je nachdem. Der Name Berlinblase entstand dabei als Gag aus der amüsierten Beobachtung heraus, dass gerade eine neue Blase um den Begriff „Web 2.0“ herum zu entstehen schien.

Womit von uns keiner gerechnet hat: das Blog wurde gelesen und teilweise deutlich ernster genommen als wir es jemals geplant hatten. heise und O’Reilly-Radar verlinkten uns und die Veranstalter hatten offensichtlich einige Schwierigkeiten, diese seltsamen Krauts richtig einzuordnen. Inzwischen sind wir mit ihnen übrigens gut bekannt und wurden auf alle nachfolgenden Veranstaltungen immer persönlich eingeladen. „Konferenzen ohne Grenzen“ weiterlesen

Berlinblase berichtet vom DLD10

Die Digital, Life, Design (DLD) Konferenz gehört mit zu dem spannendsten, was es in Deutschland an Konferenzen gibt. Direkt vor dem Weltwirtschaftsforum in Davos kommen hier auf Einladung von Hubert Burda Media Unternehmer, Investoren, Wissenschaftler, Künstler und Kreative zusammen, um ihre aktuellen Ideen auszutauschen.

Dieses Jahr hat der Veranstalter Berlinblase als offizielle Liveblogger angefragt, was uns sehr ehrt. Deswegen sitze ich gerade mit den Jungs hier in München in einem Internet Café und bereite all die Tools und Gadgets vor, um drei Tage lang Inhalte von fast 60 Sessions direkt ins Web zu bringen. „Berlinblase berichtet vom DLD10“ weiterlesen

StyleSpion und Berlinblase

Ich lese ja gerade das neue Buch von Kathrin Passig und Sascha Lobo, Dinge geregelt kriegen, zum Thema Prokrastination. Aus dem Buch habe ich bereits gelernt, dass alles nicht so wild ist und insbesondere dann, wenn man statt der aufgeschobenen Arbeit eine andere (sinnvolle) Arbeit ausführt. Deswegen fühle ich mich ganz entspannt, wenn ich statt euch hier spannende Artikel zu präsentieren, gerade eher an anderen Stellen in der Blogosphäre aktiv bin.

StyleSpion

Z.B. bin ich diese Woche als Gastautor bei StyleSpion aktiv. Kai gönnt sich eine Woche Sabbatical (dachte er zumindest, bis er feststellte, wieviel Aufwand so eine Chefredaktion bedeutet) und hat eine Reihe von Leuten gefragt, ob sie was von seinem Ruhm abhaben wollen. Mehr dazu inklusive einer Liste der Leute, die dabei sind, gibt’s im Eröffnungsartikel. Ich persönlich freue mich, endlich eine Plattform für meinen extensiven Konsum von Kunst- und Streetart-Webseiten gefunden zu haben.

BerlinBlase

Außerdem haben wir beim Foodcamp Stuttgart am Samstag das neue Blog für berlinblase gelauncht. Wie schon angekündigt, werden wir dort mit einer ebenfalls illustren Runde von Leuten den heißen Web-Herbst begleiten.

Berlinblase und die Web 2.0 Expo Europe

Web 2.0 Expo Europe 2008

Wenn es um unsere geliebtes Web geht können wir ziemlich grantig werden, wenn man uns Bullshit verkaufen will. Das konnte man am Donnerstag auf meinem Twitteraccount beobachten, als ich auf der OMD war und die ersten Stunden meinen Kulturschock überwinden musste. Irgendwie ja auch faszinierend, aus was für einer Scheiße die Leute noch versuchen Gold zu machen.

Der eine oder andere wird sich auch noch an die Web 2.0 Expo letztes Jahr in Berlin erinnern können, als wir vor allem in den ersten Tagen den Organisatoren mit unserer Berichterstattung (die dann wiederum u.a. auf heise und golem verlinkt wurde) wohl so manches graues Haar beschert haben. Tja, wenn man uns das Gefühl gibt, wir seien nur die braven Abklatscher für Tim’s O’Reilly-Web-2.0-Zirkus, sollte man auf das Echo gefasst sein.

Umso mehr freue ich mich zu berichten, dass sich die Neuauflage der Web 2.0 Expo in Berlin dieses Jahr schon von vorne herein ganz anders anfühlt. Man hat sich die Kritik aus dem letzten Jahr zu Herzen genommen und ist als erstes mitten nach Berlin ins BCC auf den Alexanderplatz umgezogen. Ein Schritt, der wie kaum ein anderer (ok, vielleicht noch stabiles, schnelles Wlan), für eine komplett andere Atmosphäre sorgen wird. Das BCC ist als Konferenzort für u.a. den Chaos Communication Congress mehr als bewährt.

„Berlinblase und die Web 2.0 Expo Europe“ weiterlesen