OldMedia-Interview zum NewMedia-Wahlkampf

Beim Twittern gefilmt werden.

Zufällig hatte ich heute die Möglichkeit, dem hr ein bisschen was zu Obamas Wahlkampf im Web und den Möglichkeiten für die Parteien in Hessen zu erzählen. Falls dabei ein brauchbarer Satz herausgekommen ist, könnt ihr euch den am Sonntag ab 18h bei defacto anschauen.

Hat auf jeden Fall viel Spaß gemacht, sich über das Thema mit dem Redakteur und seinem Team sowie Herrn Professor Pichler von der FH Wiesbaden, der das Interview in die Wege geleitet hat, zu unterhalten. Nur leider ist Social Media halt bei noch verbleibenden knapp 60 Tagen Wahlkampf ganz der falsche Ansatz für die Parteien. Denn wenn der Aufbau des Dialogs im Web eins braucht, dann ist es Zeit. Und auch die bringt nichts, wenn die Aussagen im Kern nicht stimmen. Nur weil das bei Obama perfekt gepasst hat, konnte er sich dann auch über zwei Jahre hinweg ein großes Netzwerk im Web stricken.

Somit mag insbesondere für die SPD in Hessen Social Media nicht das passende Mittel für diesen Wahlkampf sein. Es könnte aber sehr gut dabei helfen, nach der verpatzten Wahl im Januar einen Neuanfang nahe am Wähler in die Wege zu leiten.

(Foto von Frank)

Update: Es sind dann tatsächlich ganze ca. 30 Sekunden geworden 😉

Josh Raskin – I Met the Walrus

1969 schlich sich der 14-jährige Beatles-Fan Jerry Levitan mit einem Bandrecorder in das Hotelzimmer von John Lennon in Toronto und überzeugte Lennon, ein Interview aufzunehmen. Dieser Kurzfilm visualisiert das Interview auf sehr beeindruckende Weise.

Mehr Infos: I Met the Walrus

(via Evil Monito)

jeffstaple Interview, mal wieder

Entspanntes aber langes Interview. Ein interessanter Punkt: irgendwo in der Mitte erzählt er von der Theorie eines Freundes, dass Leute wie er, die so in ihrer Arbeit drin stecken, nur in Fernbeziehungen funktionieren können, da niemand zu hause wartet, wenn sie sich in ihrer Arbeit verlieren. Auf der anderen Seite können sie sich dann auch voll auf die Beziehung konzentrieren, wenn sie bei ihrem Partner sind. Jeff betont aber gleich, dass er nicht dieser Meinung ist, weil er gerade eine lokale Freundin hat.

SpearTalks: Greg Washington

Inquiringmind ist eines der schönsten und inhaltsschwersten Online-Magazine im Bereich Streetwear/urbane Kultur, das den Namen auch verdient hat. Bei JoshSpear.com stellt sich Art Director/Fotograf Greg Washingtion den Fragen der Spear-Crew: SpearTalks: Greg Washington:

The reason that Greg Washington believes that print is dying is probably the same reason we want to believe him. For print to die, we need a damn good reason to pull the plug. Give us beauty worth looking at; give us words worth reading; give us an online magazine that is better than a print magazine. Give us Inquiringmind.