Ich bin ZEIT-Fan

Unbekannt-1

(Foto von Frank)

Das die ZEIT mit zum besten gehört, was Journalisten in diesem Land fabrizieren, wurde mir schon früher jedes Mal klar, wenn ich sie irgendwo bei einem Freund durchblätterte. Nun habe ich die Chance genutzt, dass ich gerade soviel Zeit zum Lesen habe und habe seit drei Wochen ein Probeabo laufen. Der Samstag- und Sonntagmorgen gehört seitdem der ZEIT und meine Bewunderung für diese Zeitschrift steigt mit jeder Ausgabe.

Bei all der Polemik, die ich bei anderen Zeitschriften und Tageszeitungen aus allen Bereichen und Ecken immer wieder feststelle schafft es die ZEIT doch fast bei jedem Artikel ein paar Schritte zurückzugehen und die Perspektive auf die Zusammenhänge zu legen. Dabei bleibt sie sachlich und fair. Gerade an der aktuellen Serie über die Weltreligionen kann man dies wunderbar beobachten. In der Zeit von Fundamentalismus ist es nun wahrlich alles andere als leicht, eine ausgewogene und gleichzeitig herausfordernde Beschreibung vorzunehmen.

Seitdem ich die ZEIT regelmäßig lese ist für mich auch die ganze Journalismus-vs.-Blogger-Debatte durch. Guter Journalismus wird niemals überflüssig werden. Wer das nicht glaubt, kann sollte sich eine beliebige Ausgabe der ZEIT greifen und das Dossier lesen.